Rote Linie gegen Braunkohle

Media

Greenpeace unterstützt gemeinsam mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der BUNDjugend, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Klima-Allianz Deutschland die Aktion "Rote Linie gegen Kohle". Unter diesem Motto fordern die Unterstützer, den Braunkohleabbau zu beenden, das Klima zu schützen und den Hambacher Forst zu erhalten. Am 26. August 2017 haben sich dazu auf der ehemaligen Autobahn A4 rund 3000 Menschen1 in roter Kleidung versammelt, um in einer Menschenkette eine rote Linie gegen Kohle zu ziehen. Die Forderung wird in Luftaufnahmen besonders deutlich: hier soll die Grenze für den Tagebau Hambach gezogen werden.

Greenpeace Aachen hat die Aktion ebenfalls unterstützt. Um möglichst viele Aachener für die Menschenkette zu gewinnen, haben wir  zwei  verschiedene Mobilisierungsaktionen veranstaltet. An einem Samstag haben wir auf dem Marktplatz in Aachen mit Stoff eine symbolische rote Linie gezogen. Mit Hilfe von Flyern sind wir auf die Bürger zugegangen und haben sie auf die Aktion angesprochen. Außerdem haben wir mit Sprühkreide stadtweit auf die Aktion aufmerksam gemacht. Auch am Tag selbst waren wir mit mehren Leuten vor Ort um ein Zeichen für eine kohlefreie Zukunft zu setzen.

 

1 Greenpeace Nachrichten, 4, 2017, S. 8 ff.

Tags