"Mit Krieg spielt man nicht"

Media

Vor einigen Wochen hatten wir auf unserer Website über das geplante Militärmanöver "Defender 2020" und die damit einhergehende Transportroute über Aachen berichtet. Die in Deutschland vorhergesehen Übungsanteile des US-Militärmanövers auf den Truppenübungsplätzen in Grafenwöhr in Bayern und Bergen in Niedersachsen hatte die Bundeswehr bereits abgesagt, nun ist das Manöver auch von amerikanischer Seite aufgrund der Corona-Krise beendet worden.

Militärmanöver soll alle zwei Jahre stattfinden

6.000 Soldaten wurden bereits nach Europa entsandt, 20.000 waren ursprünglich eingeplant. Die sich bereits in Europa befindende Kampfbrigade soll dennoch mit den NATO-Partnern in Osteuropa weiterhin Gefechtsübungen abhalten. Das Kriegsspiel erfolgt somit in kleinerem Stil. Der großte Teil der US-Ausrüstung soll für weitere Manöver oder auch echte Einsätze in Deutschland und Osteuropa bleiben.

Weltweiter Frieden, vor allem in diesen Zeiten

Im Rahmen der Corona-Krise forderte António Guterres, UN-Generalsekretär, am 23. März bereits zu einem "sofortigen weltweiten Waffenstillstand" auf. Er wies darauf hin, dass Zivilisten in Kriegsgebieten vor den Auswirkungen des Coronavirus' geschützt werden müssen. Auch Greenpeace fordert in diesem Zusammenhang ein Verbot von Rüstungsexporte in Krisen- und Kriegsgebiete sowie Drittländer. 

Den vollständigen Bericht finden Sie auf der Seite von Greenpeace Deutschland.

Tags