Krieg ist kein Spiel

Media

Keine Kriegsspiele in Deutschland

Der Begriff der „War Games“ ist die englische Übersetzung für Militärmanöver. Die Bezeichnung mag sich harmlos anhören, doch jedes dieser Manöver erhöht letztlich die Gefahr einer Eskalation. Aus dem vermeintlichen Spiel kann schnell tödlicher Ernst werden.

Größtes Militärmanöver seit 25 Jahren

In diesen Tagen ist mit „Defender 2020“ – oder auch „Defender Europe“ – das größte Militärmanöver seit dem Kalten Krieg angelaufen. Mit dem Manöver wollen die USA unter Beweis stellen, dass in Windeseile große Truppenkontigente nach Osteuropa verlegt werden können. Über 37.000 Soldaten aus 16 verschiedenen NATO-Staaten sowie schwere Kriegsgeräte werden in den kommenden Monaten durch Deutschland bis an die Westgrenze Russlands gebracht. Als „Host Nation“ stellt Deutschland zudem über 1.500 Bundeswehrmitarbeiter, Polizeibeamte und Logistikfachleute sowie Transport- und Lagerinfrastruktur zur Verfügung, damit Schiffe, Panzer und Fluggeräte nach Osten transportiert werden können. 

Defender 2020 sendet ein fatales Signal: Wir gegen euch

Dieses Manöver sorgt nicht für Frieden und Sicherheit sondern verstärkt das gegenseitige Misstrauen und führt immer mehr zu einer Aufrüstungsspirale, aus der ein Entkommen schwerer wird. Es handelt sich um eine reine Machtdemonstration gegenüber der russischen Regierung, die in vergangenen Jahren bereits Großmanöver auf russischem Boden vollführte. Die Osterweiterung der NATO sowie die Annexion der Krim durch Russland haben das Misstrauen zwischen den westlichen Staaten und Russland nur erhöht, solche Kriegsübungen wie diese tragen nur noch mehr zur Eskalation bei.

Transportroute von Belgien über Aachen

Eine der Hauptransportrouten geht von Belgien über Aachen und Dortmund in den Osten, sodass es für die Aachener umso bedeutsamer ist, gegen Defender 2020 vorzugehen. In den kommenden Wochen wird es verschiedene Aktionen des breiten Bündnisses "Aachener gegen Kriegsmanöver! Stoppt Defender 2020 - JA zu Frieden, Entspannungspolitik und Abrüstung" geben. 

Hier finden Sie das Programm:

  • Samstag, 29.02. -  11 Uhr am Elisenbrunnen: Protestmarsch und Picket-Line
  • Woche vom 14. bis 22.03. - Konzerte an verschiedenen Orten, unter dem Motto "Kultur statt Kriegsmanöver"
  • Freitag, 20.03. - 17 Uhr am Westbahnhof: Zentrale Demonstration gegen DEF2020
  • Freitag, 01.05. - 12 Uhr DGB-Haus, Aachen: 1. Mai-Demonstration, Antimilitaristischer Blick gegen DEF2020

 

Globale Probleme können nur gemeinsam bewältigt werden

Gerade die Klimakrise und die Verbreitung von Atomwaffen sind keine Herausforderungen, die von einem Land alleine bewältigt werden können. Statt auf Manöver, Militär und Aufrüstung zu setzen, sollten wir Solidarität, Zusammenarbeit und Gerechtigkeit zwischen den Staaten in den Vordergrund stellen. Weitere Informationen gibt es hier. Außerdem kann hier das große Greenpeace Friedensmanifest unterzeichnet werden, für unsere Vision einer friedlichen Welt.

Tags