CHIO Mobilität

An vielbefahrenen Straßen haben wir die Autofahrer auf Flugblättern durch anschauliche Beispiele über den Anteil der Autos an der Klimaerwärmung informiert - und natürlich darüber, was jeder Autofahrer zur Reduktion "seiner" Emissionen tun kann. Bei der Aktion am 7. Juli haben wir - passend zum zeitgleichen CHIO - unter anderem bildlich auf den Flyern dargestellt, wieviel CO2 ein Durchschnittsauto in Pferden aufgewogen pro Jahr in die Umwelt freisetzt.

Als Blickfang waren bei beiden Aktionen zwei Greenpeacer als Skelette verkleidet. Die Reaktion der Autofahrer war überwiegend so positiv, wie es die teilnehmenden Greenpeace-Mitarbeiter überhaupt nicht erwartet hatten. Im Nu waren viele hundert Infoblätter verteilt.