Aktion gegen Billigfleisch

Media

Der deutsche Fleischkonsum ist immens

Im Durchschnitt verzehren wir Deutschen jährlich sechzig Kilogramm Fleisch.
Damit liegen wir weit über dem weltweiten Durschnitt von vierzig Kilogramm pro Kopf im Jahr. Der übermäßige Konsum und die dadurch steigende Produktion haben schlimme Folgen - für Tiere, Umwelt und das Klima. Die Hälfte des jetzigen Fleischkonsums müsste es sein, dazu rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung aus gesundheitlichen Gründen.
Doch nicht nur die Menge macht es, sondern auch die Qualität des Fleisches, das auf unseren Tellern landet. Alle großen Supermarktketten haben im April 2019 die Kennzeichnung der Haltungsform für Tiere eingeführt. Doch noch immer gibt es viel zu viel Billigfleisch aus Massentierhaltung in den Regalen der großen Handelsketten.

Eine bewusste Ernährung beeinflusst unsere Umwelt

Greenpeace fordert vom Einzelhandel, Verantwortung zu übernehmen und Billigfleisch ganz aus den Supermarktregalen verschwinden zu lassen. So könnte zum einen eine klimafreundlichere Landwirtschaft realisiert und zum anderen würde tierschutzwidrigen Zuständen eine Ende gesetzt werden. Wenn die Fleischproduktion und der überdurchschnittliche Fleischkonsum jedoch so weitergehen wie bisher, wird Deutschland seine Klima- und Artenschutzziele verfehlen. Deswegen gilt: weniger Fleisch aus besserer Tierhaltung. Die Fleischindustrie hält neben dem Leid für die Tiere viele weitere Schattenseiten bereit: von Treibhausgasen, die das Klima gefährden, über Verunreinigungen unseres Trinkwassers durch Dünger (Gülle), bis hin zu freigesetztem Ammoniak aus tierischen Fäkalien, sind nur einige Fakten genannt, die gleichermaßen die menschliche Gesundheit gefährden.

Das richtige Siegel für Fleisch aus artgerechter Haltung

Auf dem Fleisch im Supermarkt prangen jede Menge wohlklingende Siegel.
Doch viele von ihnen führen in die Irre und verschleiern eine schlechte Tierhaltung. Verbraucherinnen und Verbrauchern wird es aufgrund der mangelnden Transparenz nicht leicht gemacht, Fleisch aus tiergerechter Haltung zu kaufen. Eine gute Orientierung bietet unser Siegel-Ratgeber.

Stehen auch Sie für einen bewussteren Fleischkonsum und für Fleisch aus tiergerechter Haltung?

Am Samstag, den 25. Januar 2020, sind wir für Sie vor dem Burtscheider Edeka in der Kapellenstraße unterwegs. Dort werden wir am bundesweiten Aktionstag „Haltung zeigen“ und über Billigfleisch in Supermärkten informieren. Von 11 bis 15 Uhr stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und geben Ihnen gerne Tipps, wie Sie Fleisch aus schlechter Haltung erkennen und vermeiden können. Der bundesweite Aktionstag ist zugleich Auftakt für eine öffentliche Sortimentsrecherche über die Kennzeichnung und den Anteil von Billigfleisch in den verschiedenen Supermärkten.

Tags